Samstag, 27. April 2013

Das Visum und anderes Kauderwelsch

Ich wurde bereits von einem meiner Mitreisenden (Fabian) vorgewarnt. "Das sind so ca. 100 Blätter, die du noch zugeschickt bekommst." Was sich wie eine unglaubliche ÜBERtreibung anhört ist schon fast eine UNTERtreibung.
Anfang der Woche habe ich einen Umschlag von Via e.V. bekommen und mein spontaner Einfall war, dass sie mir die Grundgesetze Neuseelands in dreifacher Ausführung haben zukommen lassen.
Mein Führungszeugnis war zwar astrein, aber ich finde es nett, dass sie mir zeigen wollen, was ich alles nicht machen darf oder sollte.
Aber wie sich herausstellte waren es nicht die Grundgesetze, sonder Unterlagen zum Visaantrag.
Die ersten 50 Seiten bestanden aus dem Antrag selbst, die anderen aus einem "Guide", der mir helfen sollte den Antrag auszufüllen.
Beim ersten Betrachten habe ich dann schon gleich einen Anfall bekommen. So ein wichtiges Dokument, dass ich auf alle Fälle richtig ausfüllen muss und ich finde kein einziges deutsches Wort. Um es mit den Worten meiner Freunde und mir auszudrücken "Dedum".
Voller Hoffnung habe ich mich dann auf den "Guide" gestürzt und noch während ich die erste Seite umklappte wurde mir klar, warum das Ding "Guide" heißt... Es ist alles auf englisch.
Dennoch habe ich mich jetzt da durch gekämpft und fast alles ausgefüllt. Die restlichen Lücken muss ich dann wohl mit der Hilfe von Via e.V. ausfüllen.
Eine Sache in Bezug auf das Visum muss ich noch loswerden. Wer schon einmal eines beantragt hat, der weiß, dass das nicht gerade günstig ist. 200 Euro muss ich dafür zahlen und das Unfassbare ist, dass dann noch nicht einmal der Service des Zurücksendens inklusive ist! Heißt: Ich muss noch einen frankierten Umschlag zu den Unterlagen packen, damit die mir meinen Reisepass zurückschicken.
Nun gut, ich denke in solchen Situationen immer an die Pinguine und dann ist alles wieder gut!

Mein Flug ist auch gebucht, die Krankenversicherung so gut wie abgeschlossen, das Spendenkonto noch nicht voll. Also, falls ihr noch etwas übrig habt, tut euch keinen Zwang an, Via e.V. freut sich über weitere Spenden, damit diese tollen Projekte weiterhin angeboten werden können.
Ab demnächst stehen auch noch Sparschweine in der Konditorei Kückelhaus und in der Sportschule Strackbein.
Wenn euch euer Klimpergeld nervt, dürft ihr euch ihm gerne entledigen ::)

PS: Falls ihr auch von Dingen wie z.B. der Bürokratie genervt seid, dann schaut doch mal auf meiner Seite für Satirische Unterhaltung für zwischendurch vorbei. Vielleicht hilft es, euch aufzumuntern.

1 Kommentar:

  1. Das klingt ja fast wie der BAföG-Antrag den ich letzte Woche nach gefühlten Jahrhunderten endlich mal fertig bekommen hab...
    Meine Visumsunterlagen bekomme ich erst noch irgendwann, dann muss ich auch noch zum Konsulat wahrscheinlich!

    AntwortenLöschen